Seite zuletzt bearbeitet: 13.09.2017

Kantor (Hazzan), Opern- und Konzertsänger, Chorleiter

 

 

Der in Israel geborene Bassbariton ist sowohl als Konzert- und Opernsänger als auch als Komponist, Arrangeur, Chorleiter, Lehrer und Kantor tätig.
Nach Abschluss seines Studiums mit Diplom an der HMT Saarbrücken führten ihn Engagements nach Zürich, Basel  und Bonn, an die Deutsche Staatsoper Berlin, nach Mannheim und Dortmund (Ensemblemitglied 2002 - 2005) mit Opernpartien wie Mozarts Figaro, Colline, Gremin und Masetto.
2016 absolvierte er das Kantorenseminar am Abraham Geiger Kolleg an der Universität Potsdam.

Im Rahmen seiner Ausbildung gestaltete er verschiedene Konzerte und Liturgien - als Sänger wie auch als Kantor - in Berlin, Paris, Warschau, Breslau, Kiew, Basel, Schwerin, Rostock und bei vielen anderen Gemeinden. Seit 2014 tritt er im Rahmen des Kulturprogramms des Zentralrats der Juden in Deutschland mit dem von ihm gegründeten Ensemble 'Die Drei Kantoren' auf, dessen zweite CD 2016 erschienen ist. 2017 gründete er das KOLOT Vocal-Quintett, ein Ensemble für jüdische und israelische Musik, dessen Repertoire aus Assaf Levitins Arrangements besteht.


Seit dem 01.12.2016 ist Assaf Levitin Kantor der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover K.d.ö.R.

Seine Aufnahme des Mainzer Nussach (Mainz, 2004) gilt bei Experten als eine Referenzaufnahme des süddeutschen Nussachs und wird in Fachkreisen immer wieder zitiert. Andere CD-Aufnahmen präsentieren Werke von jüdischen und israelischen Komponisten wie Arnold Schönberg und Noa Blass, sowie klassische und zeitgenössische Musik. 2016 tourte er mit dem Projekt Mekomot (Orte) durch alte Synagogen in Deutschland und Polen, und hat neben klassischer Chazzanut fünf Uraufführungen präsentiert.