Seite zuletzt bearbeitet: 10.08.2020

Über allen Gipfeln ist Klang

Veröffentlicht: 04.03.2011

„Ich hab einmal komponieren wollen, wie die Kuh die Milch gibt", so beschrieb Richard Strauss lapidar die Klangwelt seiner Alpensinfonie. Beim Adventskonzert der Prager Zeitung am 5. Dezember im Rudolfinum hätte kein Melkschemel mehr aufs Podium gepasst. Über 100 Musiker vom Sinfonieorchester des Tschechischen Rundfunks bereiteten sich dort u. a. mit Kuhglocken, Donnerblech und Windmaschine auf einen musikalischen Gipfelsturm vor. Und 14 Blechbläser aus Berlin standen zusätzlich draußen im Foyer: Sie übernahmen den Part der Jagdszene und erzielten damit eine wunderschöne Echowirkung.
Dirigent Friedemann Riehle bewies einmal mehr sein phänomenales Gespür für Tempi und großartige Steigerungen. Er formte aus den Klangmassen eine gewaltige Bergkulisse: Kontrabässe waberten wie Nebelschwaden über dem Tal, fantastische Blechbläser ragten - schroffen Felswänden gleich - aus dem Klanggebirge.

Der Alpensinfonie vorangestellt war George Gershwins Rhapsody in Blue.

Jan Simon begeisterte als Solist am Steinway-Flügel mit tollen amerikanischen Momenten, delikatem Anschlag und bravourösen Repetitionen.

Die Aufführung der selten gespielten Alpensinfonie mit Friedemann Riehle und dem Sinfonieorchester des Tschechischen Rundfunks war ein absolutes Highlight im Prager Konzertkalender. Ermöglicht wurde das Mammut-Projekt mit Hilfe zahlreicher Sponsoren, dem deutsch-tschechischen Zukunftsfond und dem tschechischen Ministerium für Kultur.

 


(04.03.2011)