Seite zuletzt bearbeitet: 10.08.2020

Publikationen

Als Journalist und Musikwissenschaftler veröffentlichte Jörg Joachim Riehle zahlreiche Artikel, Fotos, Kataloge, Konzert-Kritiken, Programmheft-Beiträge und CD-Booklets. Er schrieb für Fachzeitschriften wie Das Musikinstrument, Okey, Das Orchester, Tageszeitungen wie taz, Der Tagesspiegel, Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, arbeitete als TV-Autor für Magazine von ARD, Pro 7, Deutsche Welle und realisierte Musik-Dokumentationen für Euroarts (A new Organ for St. Thomas Church oder The Saving of the Bach Manuscripts)

Eine kleine Auswahl:

  • Friday, 04. March 2011

    Die Walzerkönige

    erschienen im Programmheft des Prager Opernballs 2010
    „Mein Vater war ein Musiker von Gottes Gnaden" schrieb Johann Strauß im Vorwort zur Gesamtausgabe der Werke seines Vaters Johann Baptist Strauß.Die Wiener Musikerfamilie Strauß machte den Walzer zum populärsten Tanz des 19. Jahrhunderts und hinterließ der Nach

    mehr
  • Friday, 04. March 2011

    Forever young: Die 10. Berliner Tage für Alte Musik

    erschienen in DAS MUSIKINSTRUMENT 11/1999
    Der Berliner Gendarmenmarkt gilt zu Recht als einer der schönsten Plätze Europas. Eingerahmt vom Schinkelschen Konzerthaus, dem Französischen und dem Deutschen Dom ist dieses architektonische Ensemble seit 1990 Schauplatz für ein Festival der Extraklasse. Der scheidende Berliner

    mehr
  • Friday, 04. March 2011

    Der Renovator

    erschienen in DAS MUSIKINSTRUMENT 6-7/2001

    Den kleinen Unterschied zwischen Restauratorin und Renovator beschreibt Gotthard Arnold so: „ Wenn eine Restauratorin einen alten Stuhl restauriert, sieht er hinterher wieder schön aus, aber man darf sich nicht draufsetzten, wenn ich einen Stuhl renoviere, dann sieht er anschließend

    mehr
  • Friday, 04. March 2011

    100 Jahre Kinoorgel von Rudolf Wurlitzer

    erschienen in okey 7-8/2010

    Rudolph Wurlitzer wurde am 31. Januar 1831 als Sohn eines Instrumentenbauers im sächsischen Schöneck geboren. Gegen den Willen seines Vaters und ohne dessen finanzielle Unterstützung wanderte er 1853 nach Amerika aus. Der 22-jährige arbeitete zunächst

    mehr